ASV Zirndorf – TSV Südwest 2:1

Aufstellung: Krogmann – Venus, Schwiedel, Lippold – Kelco, Pöllot, Tischler, Sheffield,  Pecher –  Vogl, Weber, Schaffner

Tor: 0:1 Tischler

Einen reichlich frustrierenden Samstag erlebten wir auf dem Platz des ASV Zirndorf!     Fast schon obligatorisch mussten wir auf viele Stammkräfte verzichten, und mussten daher die Mannschaft gehörig durcheinander wirbeln. Besonders in der Mittelfeldzentrale und im Offensivbereich fehlten uns aber dadurch doch die Ideen.

Dennoch hatten wir den klar besseren Start, und spielten von Anfang an nach Vorne. Durch einen verdeckten 20 Meter Schuss unseres Erwin konnten wir auch die verdiente Führung erzielen. Danach schlichen sich jedoch bei uns viele kleine Fehler ein, wir waren läuferisch zu schwach, und spielten auch unsere Angriffe viel zu hektisch zu Ende. Trotzdem hatte man nie das Gefühl, unser Gegner könnte uns irgendwie gefährlich werden. Durch einen Schuss von Rolle Pecher, und einen schönen Angriff, den unser Flo nur knapp vor der Torlinie des Gegners verpasste, hatten wir sogar noch Chancen auf 2:0 zu erhöhen.                                                                                                                                         Wie aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich: einen relativ harmlosen Schuss eines Zirndorfers ließ unser Keeper Jan über die Hände gleiten, der Ball sprang Richtung Tor, und konnte angeblich nur noch hinter der Linie wieder von unserem Torhüter geklärt werden. Der Schiri stand dabei in Höhe der Mittelline, und entschied leider auf Tor 🙄  In der Halbzeit stellten wir um, und brachten unseren Schaffi als Libero, und der angeschlagene Thommy Schwiedel sollte den Angriff verstärken.                                          Im Endeffekt war es nun das gleiche Spiel: wir hatten gefühlte 75% Ballbesitz, brachten jedoch nicht wirklich entscheidende Chancen zustande. Bei einem der wirklich seltenen Gegenstöße, überlistete der gegnerische Stürmer (geschätzte 20 Jahre alt), unseren Jan mit einem Schuss aus sehr spitzem Winkel, der ihm durch die „Hosenträger“ flutschte, zum 1:2.                                                                                                                                                        Wir rannten nun total planlos weiter an,  und hatten lediglich noch einen Pfostenschuss, sowie zwei wirklich gute Kopfballchancen durch Frank und Thommy zu bieten. Das war´s dann auch, und wir schlichen nach dem Schlusspfiff reichlich bedröppelt vom wunderbar bespielbaren C- Platz der Zirndorfer.

Fazit: trotz der vielen Ausfälle (insgesamt ca. 7 Stammspieler) dürfen wir so ein Spiel gegen einen nicht wirklich starken Gegner niemals verlieren. Wiedergutmachung ist hier dringennd angesagt. Gelegenheit gibt´s am Freitag im Derby gegen die DJK Eibach