FC Stöckach – TSV Südwest 2:1

Aufstellung: Krogmann – Venus, Lippold, Pecher – Kelco, T. Depner, Wares, Mardetko, Bednarczyk – Chris, Schwiedel (Burim)

Tor: Chris

Fast schon standardmäßig mussten wir wieder auf sehr wichtige Stammspieler –  wie etwa Walter, Berti , Erwin, oder unsere Laufmaschine Andinho – verzichten. Dennoch schafften wir es, 11 Mann auf den hervorragend bespielbaren Rasen in Stöckach zu schicken.

Unser Gegner, den wir in den letzten Jahren doch meistens sicher beherrscht hatten, fiel zuerst einmal mit einer extrem dicht besetzten Auswechselbank mit 6-7 Spielern auf, die wir etwas neidisch betrachten durften. An diesem Samstag waren die Stöckacher aber auch personell sehr gut aufgestellt, und hatten gerade im Offensivbereich einige gute Spieler in ihren Reihen.

Wir sahen uns auch vom Anpiff weg, stürmischen Attacken und Flankenläufen ausgesetzt, die unsere sicher stehende Abwehr jedoch allesamt entschärfen konnte. Leider verletzte sich Mittelfeldstratege Nicki bereits nach 5 Minuten an der Rippe, und so kam unser „Burim the Tank“ zu einem unerwartet frühen Einsatz in der Sturmspitze. Nach einem herrlichen Spielzug über Martin, der den Ball überlegt in die Gasse „steckte“, erzielte  unser Chris, das etwas überraschende 1:0 für uns. Mit viel Geschick und Kampfkraft retteten wir die Führung auch in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel erwartete uns das gleiche Bild: wir hatten Mühe eigene Angriffe einzuleiten, und verloren im Spiel nach vorne viel zu schnell die Bälle, so dass unsere Abwehr kaum einmal eine Verschnaufpause hatte. Die Angriffe fanden jedoch spätestens beim sehr stark haltenden Jan ihren Meister! Die bittere Pille bekamen wir in der Schlussphase zu schlucken: erst kassierten wir nach einer leicht abseitsverdächtigen Situation das unhaltbare 1:1, und 5 Minuten vor dem Ende durch einen „Schienbein-Schleuderball“ das bittere 1:2.  Die letzten Minuten rannten wir nochmals an, und hatten durch Burim (Lattenschuss), nochmals Burim (aus 5 mtr. erfolglos einen Absatzkick probiert), Martin (Schuss aus 8 mtr. in die Abwehrwand), sowie Rolle (Schuss vom Keeper um den Pfosten gedreht) mehr Chancen als im ganzen Spiel vorher…..

Fazit: die Niederlage war zwar bitter, aber wirft uns nicht um. Nächste Woche gegen den ASV Zirndorf gehts wieder aufwärts! Unser Gastgeber bewirteten uns übrigens wieder vorblidlich mit leckerer Pizza und Weizenmaßen.  Von hier aus nochmals ein „Danke“!

Roland Pecher