ASV Zirndorf – TSV Südwest 1:5 (0:2)

Aufstellung

Krogmann – Venus, Pecher, Blanke – Pöllot, Ortmann, Wares, Mardetko –

Schwiedel, Chris, Weber – Andinho

Tore: 0:1 Pecher (E), 0:2 Schwiedel, 0:3 Weber, 0:4 Weber, 1:5 Wares

 Nach den letzten – teilweise doch recht deftigen Niederlagen – fuhren wir mit sehr gemischten Gefühlen nach Zirndorf. Hier hatten wir ja im Hinspiel mit einem 3:8 einen denkwürdigen Koffer bekommen. Leider mussten wir auch wieder auf unsere wichtigen Spieler Walter und Erwin verzichten.

Wir spielten auf einem wunderbaren Rasenplatz, der fast schon Qualitäten eines Golf-Grüns aufwies. Nach der Hinspielniederlage wollten wir zuerst einmal abwartend taktieren, und dem Gegner nicht wieder ins offene Messer laufen. Das Spiel lief von Beginn an recht gut für uns, die Abwehr mit den beiden Manndeckern Klaus Blanke und Flo Venus, hatte die gefährlichen Stürmer des ASV sicher unter Kontrolle, und unser Mittelfeld um Berti Ortmann stand defensiv bombensicher.

Nachdem Rolle Pecher einen berechtigten Foulelfmeter – Thommy Schwiedel war gelegt worden – sicher verwandeln konnte, erspielten wir uns auch danach ein klares Übergewicht, und erzielten nach einem mustergültigen Angriff über Ortmann und Weber durch Thommy Schwiedel das hochverdiente 2:0.

Nach der Halbzeitpause kamen die Zirndorfer um ihren Sturmführer Ralf Hübscher doch etwas drangvoller in unsere Hälfte, wir konnten aber bis auf zwei, drei Weitschüsse das Geschehen vom Tor weghalten, und so musste unser Keeper Jan nicht wirklich ernsthaft eingreifen.

Die Vorentscheidung fiel schließlich durch das 0:3, das unser Nobse fast schon artistisch, mit einem „Seitfallzieher“ unter die Latte erzielte – nach der Landung musste er jedoch fast reanimiert werden 🙂

In der Folge hatten wir das Spiel nun endgültig im Griff, und hätten gegen einen Gegner, der die Abwehr nun komplett entblößte, noch einige Treffer mehr erzielen können. Hier fehlte uns einfach noch der letzte entscheidende Pass oder die Cleverness einen Konter richtig auszuspielen.

Das 4:0 für uns erzielte wiederum Nobse Weber, der einen mustergültigen Angriff, nach einem feinen Querpass von Rolle nur noch einschieben musste. Das Ehrentor für unseren fairen Gegner erzielte Hübscher mit einem Freistoß aus ca. 30 Metern, der unseren Jan etwas überraschte und flach ins Torwarteck rauschte.

Den Schlusspunkt unter die erfolgreiche Revanche setzte unser Nicki Wares, der in der letzten Minute das hochverdiente 5:1 erzielte.

Fazit: endlich wieder ein Erfolgerlebnis für die Südwest AH! Alle Spieler, die dabei waren, erfüllten ihre Aufgabe zu 100 Prozent –  es war einfach eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei man keinen herausheben möchte! Nur so können wir auch Spiele gegen etwas stärkere Gegner gewinnen!

Roland Pecher