ESV Rangierbahnhof – TSV Südwest 3:1

Aufstellung

Krogmann – „Rat“ Depner, Pecher, Tischler – Andinho, „Erich“ Depner,

Hopfengärtner, Berwanger, Cetin – Chris, Weber

(Lippold, Vogl, C. Gross)

Tor: 1:3 Berwanger

 

Nach langer, langer Zeit mussten wir mal wieder eine Niederlage hinnehmen, können diese aber wohl auch verschmerzen. Die Vorzeichen für dieses Match gegen eine starke und eingespielte Rangierbahnhofer AH waren aber auch denkbar schlecht: wir mussten u.a. auf Berti Ortmann, Nicki Wares, Thommy Schwiedel, FRank Pöllot, Peter Kelco und Floh Venus, die allesamt wichtige Stammspieler sind, verzichten.

Dazu fand noch am Vorabend die Abschiedsfeier unseres Wirtspaares statt, was einige Helden doch extrem ausnutzten, und sich reichlich angeschlagen zum Spiel schleppten….. :-))

In den Anfangsminuten hatten wir auf dem wunderbaren B-Platz der Rangers auch einige Abstimmungsprobleme, was unser Gegner aber noch nicht nutzen konnte. Wir brachten in der Offensive aber auch keine wirklich zwingenden Aktionen zustande, und so war es nur eine Frage der Zeit, das ein gegnerischer Stürmer beinahe unbedrängt zum 0:1 einköpfeln konnte.

Unser Keeper Jan hatte hier keine Chance. Danach berappelten wir uns etwas, hatten jedoch zu viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld. Immerhin standen wir in der Hintermannschaft einigermaßen sicher. Dummerweise verletzte sich auch noch unser Jörg, so dass unser Neuling Erik direkt zu seinem Debüt kam – er machte seine Sache als Sonderbewacher des gegnerischen Spielmachers übrigens sehr gut.

Nach dem Pausenwasser, mussten wir nochmals wechseln: für den ermatteten Andinho kam „Schimmel“, zu einem unverhofften Einsatz, und Erich Depner spielte mit einer riesigen Blase am Fuß die 2. Halbzeit. Loba Vogl, musste seiner Verletzung wieder Tribut zollen, und so wurde unsere Truppe nochmals gehörig durcheinander gewirbelt. Durch zwei wirklich dumme Tore kassierten wir schnell nacheinander das 0:2 und 0:3: wir spielten beim 0:2 unsinnigerweise auf Abseits, und blieben mit erhobener Hand stehen.

Der Gegner ließ sich nicht lumpen und schob die Kugel am machtlosen Jan zum 0:2 ins Netz. Das 0:3 war einfach unglücklich: nach einem Schussversuch prallte der Ball von Rat´s Abwehrbein genau vor die Füße eines Ranger-Stürmers, der aus wenigen Metern das 0:3 markierte. Jetzt war der Käse eigentlich gegessen. Wir fielen jedoch nicht auseinender, sondern konnten die Rangers zeitweise in deren Hälfte einschnüren. Leider kam recht wenig dabei herum.

Immerhin konnten wir noch den verdienten Ehrentreffer zum 1:3 durch Walter Berwanger erzielen. Positiv anzumerken ist, das wir uns auch nach dem 0:3 nicht hängen ließen, und sogar vom Gegner für unsere faire Spielweise gelobt wurden. Man muß auch mal verlieren können, und an diesem Tag war der Gegner einfach besser!

Ein dickes „Dankeschön“ geht noch an die Jungs unserer „III.“, die uns hier unterstützt hatten!!!